Lesevirus

Lesen ist wie ein Virus, ein Virus, das man nicht mehr loswerden möchte

e-Trado GmbH

Alternative zum Vorlesen: Hörbücher

eBooks

(2014) Lesen oder Vorlesen regt allgemein die Fantasie von Kindern oder auch Jugendlichen an. Das ist mittlerweile wissenschaftlich bewiesen. Als interessante Alternative zum eigenständigen Lesen oder Vorlesen bietet sich das Hörbuch an.

Wenig Begeisterung zum Lesen
Kindern und Jugendlichen wird seit jeher immer wieder das Lesen empfohlen, da auf diese Weise die eigene Fantasie angeregt wird. Bei kleineren Kindern spielt auch das Vorlesen durch die Eltern oder sonstige Personen eine wichtige Rolle. Leider kommt vor allem das selbstständige Lesen viel zu kurz. Kinder und Jugendliche sind der Meinung, den gleichen Effekt durch den Konsum von Fernsehsendungen oder Hörspielen zu erreichen. Das stimmt allerdings nicht, da bei beiden Mustern die betreffende Handlung aufbereitet und wiedergegeben wird. Die grauen Zellen haben nun kaum Mühe, dem Inhalt von Fernsehsendungen oder Hörspielen zu folgen.

Das Hörbuch macht den Unterschied
Eine interessante Alternative zum Hörspiel und auch zum Fernsehen ist das sogenannte Hörbuch. Im Unterschied zu aufbereiteten Handlungen wird beim Hörbuch lediglich der Inhalt eines Buches von einer Person vorgelesen. Um der Handlung ein gewisses Leben einzuhauchen ist das zuhörende Kind praktisch dazu gezwungen, seine Gehirnzellen anzustrengen, um ein Bild in seinen Gedanken entstehen zu lassen. Die Anstrengung für das Gehirn ist ähnlich hoch, als würde man selbst ein Buch in die Hand nehmen oder sich von anderen Personen etwas vorlesen lassen. Kinder lernen diese Option mehr und mehr schätzen, da sie auf diese Weise sehr elegant um das lästige Lesen herumkommen.

Hörbücher müssen nicht teuer sein
Für die Eltern oder andere Personen bietet sich vor allem der Vorteil der Zeitersparnis, da man hin und wieder auf das Vorlesen verzichten kann. Wer nun daran denkt, teure CDs für die Kinder kaufen zu müssen, kann beruhigt werden. Hörbücher mit den verschiedensten Themenbereichen sind meist schon sehr günstig zu bekommen. Wer noch mehr sparen möchte, kann sich nach gebrauchten CDs umschauen oder Hörbücher in der Bücherei ausleihen. Mittlerweile können auch einige kostenlose Hörbücher legal im Internet herunter geladen und dann bequem auf eine CD gebrannt werden. Einige große Firmen haben das Kinderhörbuch sogar als Werbegeschenk entdeckt, hier sollte man unbedingt die Augen offen halten.

Fazit
Hörbücher sind sicher eine gelungene Ergänzung zum eigenständigen Lesen, E-Learning oder zum Vorlesen. Dennoch sollten sie kein völliger Ersatz sein. Besonders das eigene Lesen darf darunter nicht leiden. Auch die Eltern dürfen den „Ersatz-Vorleser“ nicht ständig einsetzen, da auf diese Weise der persönliche Kontakt zu den eigenen Kindern extrem leiden kann. Hörbücher eignen sich praktisch zu jeder Gelegenheit, zum Entspannen oder einfach zur Unterhaltung, vielleicht auch als Einschlafhilfe am Abend. Einen Versuch ist es allemal wert, da die Hörbücher teilweise gratis oder für wirklich kleines Geld zu bekommen sind. Übrigens, Hörbücher für Kinder mögen auch viele Erwachsene!



Lesestoff für jede Gelegenheit: eBooks


Leseratten wissen schon lange, dass das klassische Buch eine ernste Konkurrenz bekommen hat: Das eBook. Ein eBook ist ein digitales Buch, das als Computerdatei vorliegt und via Bildschirm gelesen werden kann. Genau wie das klassische Buch, gibt es Titel, Seiten und Kapitel. Zudem bietet es einige Vorteile.

Vom Buch zum eBook
Bevor man sich nun vom klassischen Buch abwendet und sich für ein eBook entscheidet, muss man sich eine entsprechende Software besorgen, die erst das Betrachten des elektronischen Buches ermöglicht. Auf dem PC kann dies zum Beispiel der Adobe Acrobat Reader sein, der kostenlos heruntergeladen werden kann. eBooks können aber nicht nur auf dem heimischen Computer gelesen werden, sondern auch mobil. Verschiedene Handys, Smartphones, PDAs und MP3-Player verfügen mittlerweile über ein recht großes Display, auf dem man durchaus angenehm die eine oder andere Textpassage lesen kann. eBooks sind eine durchaus praktische Einrichtung, vor allem für den mobilen Bereich, da sie kaum Speicherplatz benötigen. Durch diesen glücklichen Umstand kann man mitunter gleich mehrere Bücher auf ein mobiles Gerät übertragen und hat dann für die Wartezeit beim Arzt, in der Bahn und an jedem anderen Ort immer reichlich Lesestoff bei sich. Die Zahl der Menschen, die diese Möglichkeiten des E-Learning nutzen, steigt Jahr für Jahr.

Das erste eBook
eBooks werden gerne als Errungenschaft unserer Zeit angesehen, allerdings gab es das erste eBook bereits zum Anfang der 1980er Jahre. Bei diesem ersten elektronischen Buch handelte es sich um ein Vorlesungsskript eines Professors aus den Vereinigten Staaten. In den folgenden Jahren waren es vor allem Liebhaber großer Literatur, die die Weiterentwicklung des eBooks vorantrieben. Klassiker der Weltliteratur wurden in digitale Form gebracht und untereinander ausgetauscht. Für die 1990er Jahre wurde ein wahrer eBook-Boom vorausgesagt, der aber dann doch ausblieb. Man griff eben doch viel lieber zum klassischen und echten Buch. Selbst aufwendige Lesegeräte konnten den eBooks nicht zum Durchbruch verhelfen. Wenn man sich so auch vom heimischen Computer befreien konnte, waren diese Geräte doch viel zu umständlich und teuer. Erst die modernen Generationen von Handys, PDAs und MP3-Player, die über ausreichend große Displays verfügen, wecken wieder das Interesse an den eBooks. Da die meisten Zeitgenossen mindestens ihr Handy praktisch ständig bei sich tragen, liegt es nahe, sich ein paar interessante digitale Bücher für unterwegs zu besorgen. In jedem Fall aber wird sich das eBook Stück für Stück in unseren Alltag etablieren.

Fazit
Lesen ist nicht nur ein herrlicher Zeitvertreib, sondern hat zudem durchaus bildende Wirkung. E-Learning in jeder Pause des Alltags ist mit dem klassischen Buch zwar wünschenswert, aber oftmals sehr umständlich. Besonders dann, wenn man Werke liest, die nicht im Taschenbuchformat vorliegen. In solchen Fällen kann ein eBook eine sehr angenehme Alternative sein. Aufgespielt auf Handy oder MP3-Player wird ein Buch nie wieder lästig und ist immer verfügbar.

Text © by Sebastian Berning